Die Wildzeit beginnt und bei uns gab es Wildschweinrücken mit Kartoffelknödeln und Preiselbeeren.

Den Wildschweinrücken habe ich in Öl mit unserem Wildgewürz ein paar Stunden Mariniert, dann habe ich Ihn in etwas größere Stücke geschnitten und angebraten bis er innen schön rosa war.

In Tranchen geschnitten und mit Rotkraut und Knödeln serviert war es nicht nur ein Augenschmauß.

Unser Wildgewürz ist ganz ohne Salz und sorgt an jedem Wildfleisch für die richtige Würze. Die grobe Variante ist perfekt zum Einlegen und marinieren von Wildfleisch.

Da ich beim Kurzgebratenen keine richtige Basis für eine Sauce hatte, habe ich auf die Feine Soße zum Braten von Wela zurück gegriffen.

Diese habe ich in Wasser eingerührt mit Wildgewürz, Sahne und Preiselbeeren verfeinert.

Zum Schluss gab es noch den Bratenfond aus der Pfanne dazu.

Alles in allem war dieser Wildauftakt sehr gelungen.

 

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.